DIY-Projekt: Gesunder Brennnessel-Smoothie

Viele von uns haben die Kräfte der Brennnessel von außen schon öfters kennengelernt. In ihrem Inneren ist sie aber eine sehr sanfte und weiche Pflanze, die über eine große Heilwirkung verfügt.

So wird sie beispielsweise sehr gerne gegen Allergien eingesetzt, denn in diesem Zusammenhang kann die Brennnessel zeigen, wie man sich nach außen hin abgrenzen kann. Dazu eignet sich ein kräftiger Brennnesseltee, den man auch mit Löwenzahn oder Kamille mischen kann. Zudem nährt und bildet sie das Blut und enthält viele wichtige Spurenelemente. Sie stärkt unser Immunsystem und ist hilfreich bei Osteoporose und Blutmangel. Außerdem kann sie auch Schlackenstoffe ausleiten und kommt daher sehr gerne bei Frühjahrskuren zur Anwendung. Aufgrund ihrer entschlackenden Wirkung kann sie auch bei rheumatischen Erkrankungen eingesetzt werden. Von den Himalaya-Völkern wird die Brennnessel sogar als heilige Pflanze verehrt und sie spielt dort in der Ernährung eine wesentliche Rolle. 

Die Blätter der Pflanze können wie Spinat als Gemüse zubereitet werden, sie eignen sich aber auch als Zutat für eine Kräuterbutter oder Frischkäse, die größeren Blätter kann man für Gnocchi, Strudelfüllungen oder Reisgerichte verwenden. Wenn man ihre Triebe kurz in heißes Wasser taucht, so gehen die Brennhaare verloren und man kann sie auch für einen Salat verwenden. Via Sonnentor habe ich zudem ein sehr einfaches und leckeres Rezept für einen Brennnessel-Smoothie entdeckt:

Was ihr dazu braucht: 

 

eine Handvoll Brennnessel

Saft einer halben Orange

1 Banane

etwas Wasser

1 Prise Klara Kopf Gewürzmischung

 

Die Brennnessel werden zunächst gut gewaschen, anschließend gibt man alle Zutaten in einen Mixer und püriert diese so lange, bis eine cremige Konsistenz entsteht. Je nachdem wie ihr euren Smoothie am liebsten trinkt, könnt ihr etwas mehr oder weniger Wasser dazugeben.