Räuchern mit der Birke

Die Birke steht für den Neubeginn und kann daher sehr gut für Mischung zum Jahreskreisfest Imbolc am 2. Februar verwendet werden, da der Februar auch der Monat der Reinigung ist. Zum Räuchern könnt ihr entweder ganz zarte Streifen der Birkenrinde oder auch die getrockneten Blätter verwenden. 

Die Birke ist eine Frühjahrsbotin und hat eine belebende und aufbauende Wirkung. Sie vertreibt die Müdigkeit, die uns in dieser Jahreszeit so häufig plagt und bringt unseren Stoffwechsel in Schwung. Zudem gilt die Birke auch als heiliger Baum, der symbolisch für die Fruchtbarkeit und die Jugend steht. Bei den Kelten war der Baum der Göttin Brigid geweiht, die Germanen verehrten durch sie die Göttin Freya und auch bei den indianischen Völkern in Mittelamerika wurde die Birke für verschiedenste Bräuche oder Riten verwendet.

Einem uralten Glauben nach vertrieben Birkenrutenzweige, die man in den 12 Rauhnächten schnitt, Ungeziefer an Haustieren sowie Mäuse, Raupen oder Kornkrankheiten. Aus diesem Grund wurde das Vieh mit den Birkenzweigen abgerieben und der Stall damit ausgefegt. Der Duft, der beim Räuchern der Rinde oder der Blätter entsteht, ist holzig und frisch und erinnert uns an Waldgeruch. Birken-Räucherungen fördern außerdem die Kreativität und öffnen unseren Geist. Zudem kann der Rauch auch seelische und körperliche Blockaden lösen und Kopfschmerzen vertreiben.

Fotos: Pixabay