Ungewöhnliche Buchhandlung: Libreria Acqua Alta in Venedig

Venedig. Irgendwann letztes Jahr. Ich laufe durch die engen Gassen ohne viel Plan. Es ist Hochsommer, Juli und sehr heiß. Die Stadt ist voll mit Touristen aus aller Welt und ich bin auf der Suche nach einem ruhigen Plätzchen. Einem Ort, an dem nicht ständig Selfiesticks in die Höhe gehalten und unaufhörlich geknipst wird. Plötzlich stehe ich vor einer Buchhandlung. Wer mich kennt, weiß, dass ich bei Buchhandlungen fast nie vorbeigehen kann, ohne zumindest einen Blick hineingeworfen zu haben.

mehr lesen

Buchtipp: Meg Wolitzer - Die Interessanten

Im Sommercamp "Spirit in the Woods" treffen sich im Jahr 1974 sechs Jugendliche: die etwas unbeholfene Julie Jacobson, der zeichnerisch begabte Ethan Figman, die Geschwister Ash und Goodman Wolf, Jonah Bay, der Sohn einer Folk-Sängerin, und Cathy Kiplinger, die unbedingt Tänzerin werden möchte. Sechs Teenager, die alle künstlerisch interessiert sind und sich individuell fühlen. In den nächsten 40 Jahren begleiten wir diese sechs jungen Menschen auf ihrem Lebensweg, verfolgen ihr Erwachsenwerden, ihre Probleme, aber auch ihre Höhepunkte und Träume, die manchmal wahr werden, manchmal aber auch nicht in Erfüllung gehen können. 

mehr lesen

Lido di Venezia: Auf den Spuren von Thomas Mann

"Ich will also bleiben, dachte Aschenbach. Wo wäre es besser? Und die Hände im Schoß gefaltet, ließ er seine Augen sich in den Weiten des Meeres verlieren, seinen Blick entgleiten, verschwimmen, sich brechen im eintönigen Dunst der Raumeswüste". (Thomas Mann, Der Tod in Venedig)

mehr lesen

Auf den Spuren von Giacomo Casanova

Der Frauenverführer und Schriftsteller Casanova ist wahrscheinlich jedem von uns ein Begriff, nun gibt es in Venedig auch ein eigenes Museum, das sich dem Leben des italienischen Abenteurers widmet. Das "Casanova Museum and Experience" wurde von Carlo Luigi Parodi entworfen und entführt die Besucher mithilfe multimedialer Installationen ins Venedig des 18. Jahrhunderts. Insgesamt widmen sich sechs Säle dem bekannten Frauenverführer, der aber auch Philosoph, Erfinder und Mathematiker war. Man hat die Möglichkeit, ihn auf seinen Abenteuern und Reisen zu begleiten, zeitgenössische Ausstellungsstücke wie Mobiliar oder Musikinstrumente zu bestaunen oder mit einer Virtual-Reality-Brille das Venedig dieser Zeit hautnah mitzuerleben. In seinem Schlafzimmer beobachtet man ihn als Schattenspiel mit einer Geliebten, ein weiterer Raum beschäftigt sich mit den rund vierzig Filmen, die über die bekannte Persönlichkeit gedreht wurden.

mehr lesen

Buchtipp: Roger Willemsen: Wer wir waren

"Neu ist vielleicht nicht der Mensch, der neugieriger auf die Uhr schaut als ins Gesicht der Ehefrau." (Roger Willemsen, Wer wir waren)

 

Über Roger Willemsen zu schreiben ist schwierig. Die richtigen Worte zu finden, für das, was er hinterlassen hat. Worte zu finden, für seine unglaubliche Energie und sein großes Interesse am Menschen, an fremden Kulturen, Worte für seine Klugheit, seinen Enthusiasmus und seine Erzählgabe. Herbert Grönemeyer schrieb auf seiner Facebook-Seite, kurz nach Willemsens Tod:

mehr lesen

Wohnzimmer-Trip: Praktisches für die neue Wandersaison

Seid ihr schon bereit für die neue Wandersaison? Ich habe die Saison bereits eröffnet, wenn ihr aber noch auf der Suche nach der richtigen Ausrüstung seid, so möchte ich euch hier einige funktionelle Bergbegleiter vorstellen.

mehr lesen

Buchempfehlung: Kraftquelle Gehen

Na gut, da wären wir wieder bei meinem Lieblingsthema: dem Sport. Ich würde mich selbst als eher unsportlich bezeichnen, denn ich habe schon unzählige sportliche Dinge ausprobiert, um - so hoffte ich - endlich die Sportart zu finden, die ich dann bis ins hohe Alter mit viel Ehrgeiz betreiben würde. Angefangen von Skifahren über Eislaufen und Radfahren bis hin zu Trainingseinheiten im Fitnesscenter und ein kurzer Abstecher in die Welt des Kletterns war schon alles mit dabei, aber leider konnte mich keine davon so richtig überzeugen. Was ich aber in letzter Zeit immer mehr für mich entdecke, ist das Gehen. Es ist unkompliziert, lässt sich leicht in meinen Tagesablauf integrieren und - was mir persönlich sehr wichtig ist - es lässt mich ruhig und entspannt werden. Dem Gehen widmet sich auch ein Buch, das unter dem Titel "Kraftquelle Gehen" erschienen ist. 

mehr lesen

Bücher für Reisende - Eine Auswahl

Weihnachten naht und damit auch wieder die Frage: Was schenke ich bloß? Eine berechtigte Frage, denn nicht immer ist es so einfach, das richtige Präsent zu finden. Bücher gehen allerdings immer, vor allem, wenn es sich um tolle Bildbände handelt. Im Folgenden möchte ich euch gerne drei Bücher vorstellen, die ich im Moment gerade sehr mag und die sich auch sehr gut unter dem Christbaum machen.

mehr lesen

Wohnzimmer-Trip: 5 Bücher für Bergfexe

Das Wetter ist ja im Moment weit davon entfernt, um eine herbstliche Wandertour in Angriff nehmen zu können, daher möchte ich euch für die Schlechtwetterphase einige Bücher vorstellen, mit denen sich alle Bergfexe die Wartezeit auf die nächste Tour verkürzen können. Viel Spaß beim Schmökern:)!

mehr lesen

Buchtipp: Gesichter des Nordens

Was für ein Buch: Für seinen eindrucksvollen Bildband "Gesichter des Nordens" war der Fotograf Ragnar Axelsson jahrzehntelang in Grönland, Island und auf den Färöer Inseln unterwegs, um Bauern, Fischer oder Jäger in ihrem Alltag zu zeigen. Zu diesen Begegnungen verfasste er tagebuchähnliche Texte, die die ausdrucksstarken Schwarz-Weiß-Fotografien noch unterstreichen. Auf den Gesichtern der Menschen, die Ragnar Axelsson porträtiert, hat der raue Norden seine Spuren hinterlassen, zugleich dokumentieren die Bilder aber auch die einzigartige Schönheit der Natur und der Landschaft.

mehr lesen

Alain de Botton:Kunst des Reisens

"Wenn das Streben nach Glück unser Leben beherrscht, erschließen uns vielleicht nur wenige unserer Handlung soviel über die Dynamik dieser Suche - mit all ihrer Inbrust und ihren Paradoxien - wie die Reisen, die wir unternehmen. In ihnen drückt sich, wie kraus auch immer, eine Vorstellung davon aus, wie das Leben außerhalb dieser Zwänge von Arbeit und Überlebenskampf beschaffen sein sollte. Nur selten jedoch wird bedacht, dass das Reisen philosophische Probleme aufwirft, das heißt Fragen, die über das Praktische hinausgehende Überlegungen erfordern. Wir werden überhäuft mit Ratschlägen, wohin wir reisen, hören aber nur wenig, warum und wie wir reisen sollten - und das, obwohl die Kunst des Reisens naturgemäß verschiedene Fragen aufwirft,die weder simpel noch trivial sind und deren Betrachtung in bescheidenem Maße zum Verstehen dessen beitragen könnte, was griechische Philosophen mit dem schönen Begriff eudaimonia, der Entfaltung der Persönlichkeit, bezeichneten."

mehr lesen

Stefan Hunstein: Im Eis

Wie stellt man sich die Arktis vor? Normalerweise ganz in Weiß. So zumindest das Klischee. Der Fotograf Stefan Hunstein zeigt in seinem Reisebildband "Im Eis", das Weiß in der Arktis aber nicht unbedingt die größte Rolle spielen muss. Seine Bilder entstanden auf zwei Reisen im Jahr 2012 und 2014, wobei er insgesamt 60 Bilder in seinem Band zeigt.

mehr lesen