Momente: Den Augenblick feiern

In einem Interview mit dem Online-Magazin Chrismon sagt Roger Willemsen, den ich so sehr mag: "Ich will Daseinsfülle festhalten, ich will Bewusstheit steigern. Dazu gehört beispielsweise, dass ich nicht drei Informationen gleichzeitig verfolge: schreiben, Musik hören und parallel Mails checken - das mache ich nicht. Ich besitze auch kein Handy. Ich versuche, dass alles, was ich tue, meine ganze Bewusstheit und Aufmerksamkeit hat: Man kann sich im Wortsinne vergegenwärtigen - man kann sich in die Gegenwart holen. Die Feier des Augenblicks ist der Versuch, der Erde verhaftet zu bleiben. Ich zitiere gern den Satz von Colette, die gegen Ende ihres Lebens sagte: "Eigentlich hatte ich ein wunderschönes Leben, leider habe ich es zu spät gemerkt." Ich will es rechtzeitig merken."

Kommentar schreiben

Kommentare: 0