Die perfekte Wanderbekleidung für entspannte Bergtouren

Egal ob man eine Tageswanderung oder auch eine mehrtägige Tour plant: Die richtige Bekleidung trägt maßgeblich zu einer entspannten Bergwanderung bei, denn es gibt nichts Schlimmeres als Schuhe, die nicht passen, oder Oberbekleidung, in der man schwitzt bzw. die sich unbequem anfühlt.

Wanderschuhe

Wenn ihr euch neue Wanderschuhe anschaffen wollt, so sollten diese auf keinen Fall zu klein sein und drücken. Darüber hinaus sollten Bergschuhe auch atmungsaktiv sein und über einen hohen Schaft verfügen. Viele Wanderschuhe haben außerdem eine sogenannte Gore-Tex-Membran, wodurch Feuchtigkeit nach außen transportiert werden kann. Ein weiteres wichtiges Kriterium ist das Gewicht, denn leichte Schuhe sind wesentlich angenehmer beim Gehen als schwere.

Outdoor-Jacke

Die optimale Outdoor-Jacke ist - wie bei Sportscheck - atmungsaktiv und regendicht, da sich das Wetter in den Bergen sehr schnell ändern kann. Wichtig ist auch eine Kapuze, die man verschließen kann, ohne dass dabei die Sicht eingeschränkt wird. Die meisten Outdoor-Jacken verfügen auch über mehrere Taschen, in denen kleines Zubehör aufbewahrt werden kann.

Wanderhose

Eine gute Wanderhose sollte stabil und atmungsaktiv sein, sehr beliebt sind auch Zipphosen, bei denen die Hosenbeine abgetrennt werden können.

Pullover

Sind die Temperaturen niedrig, so sollte man auch auf einen Pullover nicht vergessen, wobei vor allem Fleecepullover sehr gut wärmen und vom Gewicht her auch ziemlich leicht sind.

Wandersocken

Wandersocken sollten am besten aus Kunststoffgewebe sein, da dieses Material Feuchtigkeit nach außen leitet. Auch im Sommer sollte nicht auf Strümpfe verzichtet werden, da sonst sehr leicht Blasen auftreten können.

Unterwäsche

Sehr zu empfehlen ist atmungsaktive Unterwäsche, da man sonst sehr leicht ins Schwitzen gerät.

Regenschutz

Als sinnvoll kann sich auch eine Regenhose erweisen, die aus einem dichten und atmungsaktiven Material bestehen sollte.

Handschuhe bzw. Mütze

Gerade am frühen Morgen kann es in hohen Lagen noch sehr kalt sein. Daher sollten auch Handschuhe nicht fehlen. Praktisch sind vor allem Fingerhandschuhe, da das Greifen mit ihnen besser funktioniert als mit Fausthandschuhen. Da speziell über den Kopf auch sehr viel Wärme verloren geht, sollte auch eine gute Mütze in den Rucksack gepackt werden. Auch hier sind - je nach Geschmack - die unterschiedlichsten Modelle erhältlich. Empfehlenswert sind dabei wasserdichte Mützen, die auch die Ohren bedecken, da diese Körperstelle sehr empfindlich ist.

Sonnenschutz

Vor allem im Hochgebirge darf auch ein guter Sonnenschutz nicht fehlen. Dabei sollte man alle freien Hautpartien mit der Creme bedecken und je nach Hauttyp bzw. Dauer der Tour sollte auch der Lichtschutzfaktor ausgewählt werden. Bei Wanderungen im Tal reicht Faktor 20, bei Gletschertouren sollte der Lichtschutzfaktor 50 bzw. 50+ gewählt werden. Wichtig ist natürlich auch eine Sonnenbrille, da eine hohe Sonneneinstrahlung das Auge schädigen kann. Des Weiteren kann der Kopf auch mit einer Schirmmütze vor der Sonne geschützt werden, wobei hier bereits eine große Anzahl an Modellen am Markt ist.

Fotos: www.pixabay.com/Pexels/jackmac34

Kommentar schreiben

Kommentare: 0