Loch Ness - Kulisse für eine mystische Legende

Dass ich Loch Ness besucht habe, ist schon eine Weile her, jenen mystischen Platz in Schottland, um den sich die Legende des Monsters rankt, dessen Existenz man allerdings bis dato nicht nachweisen konnte.

Erste Sichtungen des Seeungeheuers soll es bereits im Mittelalter gegeben haben, wobei man hier von einem Wasserpferd berichtet, das den Mönchen geholfen haben soll. In einer Handschrift, die aus dem 7. Jahrhundert stammt, wird ein Wasserungeheuer beschrieben und im Jahr 565 soll der hl. Columban von Iona ein Ungeheuer verscheucht haben, das sich aber sehr stark von jenen Sichtungen aus der Moderne unterschied. Im 16. Jahrhundert soll Nessie angeblich drei Männer getötet haben. Ab den 1930er Jahren nahmen die Sichtungen dann zu, am 2. Mai 1933 berichteten erstmalig auch regionale Zeitungen vom Monster. Der Artikel im Inverness Courier wurde zu einer Mediensensation und ein Zirkus bot sogar 20.000 Pfund, wenn es jemandem gelingen sollte, das Tier einzufangen. 

Die meisten beschreiben das Ungeheuer als schlangenartig, es soll aber auch vier paddelförmige Flossen besitzen, was an einen sogenannten Plesiosaurier erinnert, allerdings gibt es diese Spezies seit 65 Millionen Jahren nicht mehr. Andere Theorien interpretieren Nessie als Wasservogel, Tintenfisch, Riesenschlange oder auch als langhalsige Robbe.

Loch Ness - Aufgelistet:

  • Loch Ness ist der zweitgrößte schottische See, der das größte Wasservolumen aller Seen Schottlands hat. Es handelt sich dabei um einen Bergsee, der von Gletschern geschaffen wurde.
  • An seiner tiefsten Stelle ist der See 230 Meter tief, am Grund sind außerdem zahlreiche Höhlen zu finden.
  • Rund um Loch Ness gibt es auch einiges zu entdecken, beispielsweise das Loch Ness Centre & Exhibition in Drumnadrochit, in dem man in Nessies Welt eintauchen kann.
  • Am Ufer des Sees könnt ihr zudem Urquhart Castle einen Besuch abstatten, das 1230 errichtet wurde und früher eine der größten Burgen in Schottland war.

Lesestoff*:

Monika Hauf: Nessie - Das Ungeheuer von Loch Ness: Monster, Mythen, Mutationen. Eine etwas andere Herangehensweise, um den Mythos "Nessie" zu erklären. 

 

Richard Braney: Nessie. The Loss Ness Monster. Ein englischsprachiges Kinderbuch, das sich sehr gut als Einstieg in die Thematik eignet.

Andere Produktempfehlungen rund um Nessie*:

*Die mit Sternchen * gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.