Tower of London - Mythen, Legenden und Gruselgeschichten

Es gibt wohl kaum einen anderen Ort in England, um den sich so viele Legenden, Mythen und Spukgeschichten ranken wie um den Tower of London. 

Die imposante Festung war früher auch ein Staatsgefängnis und sie wurde im Jahr 1066 errichtet und dann auch erweitert. Im weiteren Verlauf der Geschichte war der Tower außerdem Waffenarsenal, Museum, Garnison, Münzprägestätte und Königspalast, ein Highlight sind auch die Kronjuwelen, die im Tower untergebracht sind.

Beefeaters oder Yeomen Warders

Der Tower wird von den sogenannten Yeomen Warders oder Beefeaters bewacht. Bevor man königlicher Wächter werden kann, muss man 22 Jahre im Militärdienst tätig gewesen sein. Außerdem gibt es einen eigenen "Yeoman Warder"-Rabenmeister, der die Aufgabe hat, die sieben Raben, die im Tower zuhause sind, zu bewachen. Das ist deshalb so wichtig, da einer Legende nach das Königreich England untergehen soll, wenn die Raben den Tower verlassen. Da im Tower einst sehr viele Tiere lebten, war er auch der Vorgänger des Londoner Zoos. So hausten innerhalb der Festung früher Bären, Tiger und Löwen sowie Kängurus und Elefanten.

Spukreiches Gebäude

Außerdem erzählt man sich, dass im Tower auch der Geist von Heinrich VIII umgehen soll. Heinrich wurde 1471 ermordet, wobei der Duke of Glucester ihn mit zahlreichen Messerstichen getötet haben soll. An seinem Todestag soll sein Geist durch die Gänge des Gebäudes ziehen und um Mitternacht wieder verschwinden. Im White Tower soll darüber hinaus auch der Geist einer Frau gesehen worden sein, einige Wachmänner mussten sich aufgrund ihres billigen Parfums sogar übergeben. Ein Denkmal auf dem Tower-Anger erinnert zudem an alle Seelen, die hier im Laufe der Zeit getötet wurden, darunter beispielsweise Lady Jane, Anne Boleyn sowie die Gräfin von Salisbury Margaret Pole.

Lesestoff*:

Tracy Borman: The Story of the Tower of London. Ein Buch, das sich mit den faszinierenden Geschichten, dramatischen Events bzw. dem bunten Charakter des Londoner Towers beschäftigt.

 

Christopher Skaife: Der Herr der Raben: Mein Leben als Ravenmaster im Tower of London. Skaife gibt faszinierende und humorvolle Einblicke in das Leben mit den Raben. 

Produktempfehlungen*:

*Die mit Sternchen * gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.