Schneeschuhwandern in Kärnten oder eine philosophische Annäherung an das kalte Weiß

"Es gibt weder Himmel noch Erde nur den Schnee, der ohne Ende fällt." (Japanisches Haiku)

Wusstet ihr, dass die Inuit in Grönland oder Kanada mehr als 24 Begriffe für Schnee kennen? Aber auch in unseren Gefilden existieren zahlreiche Termini für das kristallisierte Wasser, darunter beispielsweise Pulverschnee, Neuschnee, Schneematsch oder Harsch. Wenn Schnee fällt, so herrscht meistens Ausnahmezustand. Alles wird ruhig, die Natur wird von einer dicken, weißen Schicht zugedeckt und die Zeit scheint einen Moment lang stillzustehen. Schnee steht symbolisch für Harmonie, Reinheit bzw. Schönheit und Himmel und Erde scheinen sich farblich miteinander zu verbinden, wie man es auch in den Bildern von Claude Monet oder William Turner sieht. Martin Roussel, ein Literaturwissenschaftler, zieht zudem einen Vergleich zwischen der Schneedecke und einem leeren Blatt Papier, indem er sagt: "Der Schnee bereinigt die Landschaft und lässt sie wieder neu entstehen", genauso wie es sich auch mit dem Schreiben verhält. So kann man also die Schneespuren mit dem kreativen Akt des Schreibens gleichsetzen.

Betrachtet man den Schnee aus der Nähe, so sieht man, wie filigran dieser erscheint. Die Flocken sind federleicht, enthalten aber "etwa 100 Trillionen Wassermoleküle", wie es Bernd Brunner in seinem Buch "Als die Winter noch Winter waren", beschreibt. Ich persönlich habe zum Schnee ein etwas ambivalentes Verhältnis. Wenn das kristalline Wasser die Landschaft in ein weißes Tuch hüllt, so halte ich mich am liebsten im Warmen auf. Vor einigen Jahren habe ich dann meine Skier gegen Schneeschuhe getauscht, mit der Absicht, in regelmäßigen Abständen Touren in der verschneiten Winterlandschaft zu unternehmen. So zumindest der Plan. Beim Wollen ist es dann aber auch geblieben und die Schneeschuhe lagen gut eingepackt im Keller. Heuer habe ich sie aber hervorgeholt, da Corona und Homeoffice sogar mich bei kalten Temperaturen ins Freie trieben. Und ja, ich muss gestehen: Schneeschuhwandern ist auf jeden Fall ein sehr empfehlenswertes Wintererlebnis.

Schneeschuhwandern in Kärnten - Aufgelistet:

  • Eine sehr gute Übersicht über Schneeschuhwanderungen verschiedenster Schwierigkeitsstufen bietet das Tourenportal Kärnten.
  • Tipps zur Ausrüstung und zur richtigen Gehtechnik findet ihr im Bergzeit-Magazin.
  • Außerdem gibt es auf YouTube zahlreiche Videos rund um das Thema wie zum Beispiel das hier oder das.

Lesestoff*:

Bernd Brunner: Als die Winter noch Winter waren: Geschichte einer Jahreszeit.

 

Peter Mathis: Schnee: Grandiose Aufnahmen der Berge im Winter.

*Die mit Sternchen * gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.