Das Seebachtal in den Hohen Tauern: Unberührte Natur und eindrucksvolle Schönheit

"Sagen wir mal so: Alle Landschaften haben etwas Symbolisches. Sie entsprechen immer inneren Landschaften: Man guckt eine Hügellandschaft nicht an, ohne dabei eine bestimmte Form von Idylle aufzurufen. Und das Hochgebirge birgt ein bestimmtes Bild vom lebensabweisenden, kalten Kulturraum. Und dann gibt es noch Landschaften, bei denen man subjektiv das Gefühl hat, man sei auf der Rückseite einer Landschaft angekommen: Die Farben sind verblichen, die Konturen unscharf und die Fäden hängen raus. Wie bei der Rückseite einer Stickerei." (Roger Willemsen)

Wenn man sich auf Roger Willemsens Zitat bezieht, so gehört das Seebachtal im Nationalpark Hohe Tauern wohl zu den erstgenannten Landschaften, zählt es doch zu den schönsten Tälern der Hohen Tauern. Hier kann man tosende Wasserfälle und unberührte Natur genießen und am Lehrpfad viel Interessantes über besondere Naturphänomene erfahren.

Die sehr einfache, aber umso schönere Wanderung startet am Parkplatz der Ankogel Bergbahnen und führt dann zum eindrucksvollen Stappitzer See, an dem unterschiedlichste Vogelarten eine Raststation finden. Am Naturlehrweg gibt es zudem immer wieder auch Informationstafeln mit viel Wissenswertem zur Flora und Fauna bzw. anderen Besonderheiten des Nationalparks.

Weiter geht es dann zum "betenden Wald" bzw. zum "Eisloch" sowie den Schleierwasserfällen bis zur Schwussner Hütte, die gleichzeitig der Umkehrpunkt der Wanderung ist. Gerade für Genusswanderer und Familien ist die Seebachtalrunde ideal, da es kaum Steigungen gibt und man in wunderbarer Kulisse die Natur auf sich wirken lassen kann.

Tourdaten:

Länge: 8,78 Kilometer, 150 Höhenmeter

Dauer: ca. 2,5 Stunden

Anreise:

Mit dem eigenen PKW kann man bis zum Parkplatz der Ankogel-Seilbahn fahren. Darüber hinaus verkehren ab dem Bahnhof Mallnitz auch regelmäßig Busse bis zum Ausgangspunkt der Wanderung.

Lesestoff*:

Kompass Wanderkarte Nationalpark Hohe Tauern mit Aktiv Guide und Detailkarten

 

Sepp Brandl: Hohe Tauern: Nationalpark-Nord. 56 Touren mit GPS-Tracks.

 

Susanne Schober: Nationalpark Hohe Tauern: Naturparadies im Herz der Alpen

 

Hans Steyrer: Hohe Tauern: Naturkundliche Exkursionen. Natur- und Kulturerlebnisführer der Universität Salzburg

*Die mit Sternchen * gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.