Lienz - "Perle der Dolomiten"

In Lienz wachsen Palmen am Hauptplatz, die Menschen sitzen in Straßencafès und ein Souvenirladen verkauft gelbe Quietschenten. In den engen Gassen baumelt die Wäsche an einer Leine, samstags ist Markttag und man kann sogar im Sommer Lebkuchen kaufen. In Lienz wohne ich auf einem Hügel oberhalb des Krankenhauses und kann jeden Tag beobachten, wie der Hubschrauber zuverlässig am Dach landet. Öffnet man in der Früh das Fenster, so sind die Berge so nah, dass man sie fast berühren kann. In Lienz ziehe ich mir am Balkon einen Holzspieß ein und sehe - als professioneller Hypochonder - meine Bergtour gefährdet. Aber: Ich google keine Behandlungsmethoden und sehe das als gutes Zeichen. In Lienz geht man zum Sonnenuntergang an die Isel, sucht sich seinen eigenen Miniatur-Sandstrand und beobachtet, wie der Glutapfel langsam vom Himmel verschwindet. Am Brückenpfeiler hat ein Bursche eine Hängematte befestigt und während ich ihn beobachte und mich ständig frage, wie er da wohl hingekommen sei, schmilzt das Pistazieneis in meiner Hand und tropft auf den Gehsteig. 

Lienz aufgelistet:

  • Schloss Bruck thront auf einer Hügelkuppe oberhalb der Stadt und wurde im 13. Jahrhundert erbaut. Seit dem Jahr 1943 ist hier das Heimatmuseum der Stadt Lienz untergebracht, außerdem befindet sich hier auch die bedeutendste Sammlung des Malers Albin Egger-Lienz. Interessant ist zudem die Außenfassade, an der sich ein gelber Fleck befindet, der einer Sage nach "durch nichts übermalen oder ausgelöscht werden kann."
  • Der Lienzer Hauptplatz ist das Zentrum, hier kann man sich in zahlreichen Cafés und Restaurants kulinarisch verwöhnen lassen. Außerdem findet ihr hier die Liebburg mit ihren markanten Zwiebeltürmen, die ein sehr beliebtes Fotomotiv darstellen. Ungewohnt ist auch die Bepflanzung, denn durch die zahlreichen Palmen herrscht am Hauptplatz beinahe eine mediterrane Atmosphäre.
  • Am Freitag und am Samstag ist in Lienz Markttag, dann werden in der Messinggasse verschiedenste Spezialitäten angeboten und man kann in einem der benachbarten Lokale auch ein Glas Wein probieren.
  • Bekannt ist darüber hinaus die Schnapsbrennerei von Rudolf Schwarzer, der rund 70 Spezialitäten in seinem Keller lagernd hat, darunter auch den sogenannten "Pregler", den man aus Zwetschgen, Birnen und Äpfeln brennt. 
  • Nicht zu vergessen natürlich das Mocafè an der Isel, wo ihr den besten selbstgerösteten Kaffee der Stadt bekommt. Oder aber ihr macht einen Abstecher zum City Cafè Glanzl, wo man das sogenannte "Lienzer Lebzelt" bekommt, ein Lebkuchen, der mit Gewürzen, Haselnüssen, Preiselbeeren und Honig verfeinert wird. 

Lesefutter*:

Meinrad Pizzinini: Lienz in Geschichte und Gegenwart. Auf sehr facettenreiche Art und Weise präsentiert der Autor die zahlreichen Gesichter und Geschichten der Stadt.

 

Walter Mair: Osttirol Süd: Lienz - Drautal - Villgraten - Lesachtal. 50 Touren mit GPS-Tracks.

 

Freytag-Berndt und Artoria KG: Lienzer Dolomiten - Lesachtal - Villgratner Berge, Wanderkarte 1: 50.000

*Die mit Sternchen * gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.